Maria Magdalena. Ein christlich-jüdisches Filmgespräch

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Viera Pirker

Abstract

Der Film Maria Magdalenades RegisseursGarth Davis (GB 2018) erzählt die Jesusgeschich-te aus der Perspektive der Apostola Apostolorum,der ersten Auferstehungszeugin und Jüngerin Ma-ria Magdalena. Die hervorragenden Schauspieler_innen (Roo-ney Mara – Maria; Joaquin Phoenix – Jesus; Chi-wetel Ejiofor – Petrus) und die sehr sensible Ausstattung, insbesondere aber das kluge Drehbuch,das aktuelle Exegese, Religionsgeschichte und Ar-chäologie mit einbezieht, machen diesen Film zueiner bemerkenswerten Adaption, die auch in die Gegenwart hinein sprechen kann. Viera Pirker(VP), Beiratsmitglied des österreichischen Koordinierungsausschusses für christlich-jüdische Zusammenarbeit, und Sarah Egger(SE),die frühere Geschäftsführerin des Koordinierungsausschusses, haben den Film gemeinsam gesehen.In einem interreligiösen Dialog loten sie die theo-logische Tiefe aus und erkunden, was miteinander, voneinander und an diesem Film gelernt undbesser verstanden werden kann.

Artikel-Details

Rubrik
Anregungen für Schule | Gemeinde | Erwachsenenbildung | Bildung