Rezension zu: Ahrens, Jehoshua (2020):Gemeinsam gegen Antisemitismus – Die Konferenz von Seelisberg (1947) revisited. Die Entstehung des institutionellen jüdisch-christlichen Dialogs in der Schweiz und in Kontinentaleuropa. Forum Juden/Christen, Bd. 19. Band 19

Hauptsächlicher Artikelinhalt

Wilhelm Schwendemann

Abstract

Die Konferenz von Seelisberg/Schweiz (1947) gilt als Gründungsakt des jüdisch-christlichen Dialogs in Europa nach der Schoah. Der Autor führt mit seiner Luzerner Dissertation (2019; kultur-und sozialwissen-schaftliche Fakultät der Universität Luzern) in die Hintergründe, Entstehensbedingungen und Nachwirkungen dieser Konferenz ein, deren Hauptanliegen die Bekämpfung des Antisemitismus war. Die Entstehung des institutionellen jüdisch-christlichen Dialogs in der Schweiz und in Kontinentaleuropa nachzuzeichnen ist Thema des Buches. Jehoshua Ahrens hat mit seiner Doktorarbeit einen bislang weißen Fleck in der Forschung zum institutionellen jüdisch-christlichen Dialog geschlossen, indem er sich mit der Entstehung und Wirkung der sog. Zehn Seelisberger Thesen von 1947 beschäftigt hat. Die Dissertation ist äußerst sachkundig und historisch präzise geschriebenund das Anliegen von Jehoshua Ahrens deutlich hervorgehoben, die Seelisberger Thesen nicht nur historisch zu betrachten, sondern sie auch im aktuellen Kampf gegen den gegenwärtigen Antisemitismus argumentativ einzusetzen. (S. 270)

Artikel-Details

Rubrik
Rezensionen | Bücherschau